erschienen im März 2018 in Paderborn am Sonntag

Zeit für ein schönes Bad ist immer

Badgalerie Blome: Beim Sanieren sofort an den Umbau fürs Alter denken

Paderborn. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um über ein seniorengerechtes Bad nachzudenken? „Das ist nicht an ein bestimmtes Alter oder das Überschreiten der Pensionsgrenze gebunden“, beantwortet Marcus Kaiser, Geschäftsführer der Badgalerie Blome in Schloß Neuhaus diese Frage. Im ungünstigsten Fall passiere das erst dann, wenn es ohne gar nicht mehr geht. Doch mit ein wenig Vorplanung lasse sich vieles bereits früher in die Wege leiten. Ob mit 50, 60 oder 70 Jahren, Zeit für ein auf das Alter ausgelegte Bad sei immer genau dann, wenn das alte Bad saniert werden müsse. Denn dann ließen sich die vielen praktischen Helfer sowie die Einrichtungen für eine spätere Benutzung im Alter sofort mit einbauen. Störend sei das nicht, ganz im Gegenteil. Manche Einbauten sind auch für jüngere Badnutzer sinnvoll, bequem und schön.

Wenn die Angehörigen plötzlich pflegebedürftig werden, wenn der Krankenhausaufenthalt die Beweglichkeit einschränkt, muß schnell gehandelt werden. Marcus Kaiser kennt das, wenn die Familie dann in die Badgalerie kommt und der Begriff „altengerechtes Bad“ wie mit spitzen Fingern angefasst im Raum schwebt. Doch wenn das Team der Badgalerie erst einmal geplant hat, wenn bodengleiche Dusche, Haltegriffe und rutschsichere Fliesen, breite Wege sowie getrennte Duschabtrennungen einmal auf dem Plan eingezeichnet sind, wundern sich die meisten Kunden. Denn dann erleben sie, wie praktische Lösungen zugleich auch gut aussehen können. „Seniorengerechtes Bad ist oft ein Schreckbegriff“, weiß Marcus Kaiser. Dass die Ergebnisse der Planungen hinterher zu schön gestalteten und chicen Badezimmern werden, deren Benutzung auch in jüngerer Generation einfach nur Freude macht, vermuten die wenigsten.

Seniorengerechte Bäder, das ist eine Spezialität der Badgalerie Blome. Viele eigene Entwicklungen sorgen dafür, dass auch besondere Finessen wie bodengleiche Duschen mit geringer Aufbauhöhe möglich sind oder auch kleine Bäder zum Raumwunder werden. Der spätere Umbau wird dann, wie in der Badgalerie Blome, sauber geplant, zum Wunschtermin umgesetzt, alles aus einer Hand und zum Festkostenpreis abgerechnet. Da bleibt kein Platz für ungewollte Überraschungen. Dass aber die späteren altersgerechten Bäder auch zum Verlieben sind, so wie es bei Blome zum Standard gehört, dessen können sich die Kunden gewiß sein.      -si-

 

Foto: Gute Beratung gehört bei der Badgalerie vor jeder Planung zum Standard. Gemeinsam werden dann die künftigen altersgerechten Bäder entwickelt. Das Ergebnis sind dann solch schönen und praktischen Lösungen im Bad.

Infokasten:

Die Klischees von bieder und langweilig in Bezug auf seniorengerechte Umbauten im Bad fallen spätestens dann, wenn ein Familienmitglied nach einem Sturz oder Unfall selbst kurzfristig ein Handycap hat. Dann wird das bereits vorinstallierte Dusch WC im Toilettenrand als Segen empfunden, das auch einen Toilettengang mit Gipsarm nicht scheitern lässt. Oder die sinnvoll angebrachten Haltegriffe und fest eingebauten Sitzbänke, die ein Drehen und Wenden in Dusche und Bad auch mit Hexenschuß ermöglichen. Dann können auch die geräumigen Staufächer zur Geltung kommen, wenn Hilfsmittel oder Medikamente sicher zu verstauen sind. Was im Alter nutzt, kann auch vorher bereits bequem sein. Und der höhenverstellbare Spiegel ermöglicht Einblicke auch in bequemer Sitzposition.