erschienen im Dezember 2019 im Westfälischen Volksblatt

Beim Bad aus Sicht des Kunden denken

Badgalerie Blome verwirklicht seit 30 Jahren mit einzigartigem Konzept traumschöne Bäder

Schloß Neuhaus. Für Josef Blome war es nichts anderes, als ein Konzept in der Bädersanierung umzusetzen, das er für selbstverständlich hielt. Als er vor 30 Jahren die Badgalerie eröffnete, da wollte er das verwirklichen, wovon jeder Kunde geträumt hatte: Bäder aus einer Hand zu bekommen, zum vereinbarten Zeitpunkt, mit kurzer Bauzeit und dann auch zum Festpreis. Das, was Blome dort Ende der 80er Jahre erst in der Breslauer Straße, dann an der Marienloher Straße in Schloß Neuhaus begonnen hat, ist seitdem eine Erfolgsgeschichte. Viele tausend Bäder und zufriedene Kunden zeugen davon. Bis heute ist dieses Konzept ziemlich einmalig geblieben. Bäder aus einer Hand, alle Gewerke zusammen und dann noch kalkulierbar in Zeit und Preis, das hört sich eben nur einfach an. Für die erfolgreiche Umsetzung bringt die Badgalerie Erfahrung und hohe handwerkliche Qualität mit.

Exklusivität ist ein Wort, das auch nach 30 Jahren noch auf das Angebot der Badgalerie Blome zutrifft. Was aus Kundensicht selbstverständlich scheint, dass sich Maurer, Trockenbauer, Elektriker, Installateur, Fliesenleger und Maler fest verabreden und ein gemeinsames Badezimmer erstellen, bestmöglich auch noch mit all diesen Fertigkeiten aus einer Hand, das ist so unglaublich gut, wie selten. Die Badgalerie hat das geschafft. Nebenbei noch mit vielen Innovationen und Verbesserungen begleitet. Doch dafür war kein langer Weg notwendig. Was Josef Blome vor 30 Jahren eingeführt hat, ist Marketingexperten von heute eine Selbstverständlichkeit: Denken aus Kundensicht. Das ist bis heute noch eine Besonderheit.

Was sich als Konzept der Badgalerie so einfach liest, und auch vielfach jede Woche in Kundenbädern umgesetzt wird, entsprang der Überlegung, dass ein Kunde bei der Suche nach einem neuen Bad nicht hören möchte, wo Probleme liegen und was alles nicht geht. Das beiseite zu räumen ist Aufgabe des Handwerkers mit all seinem Können und Erfahrung. Vielmehr möchten Kunden mit dem ersten Besuch in der Ausstellung der Badgalerie einsteigen in die realistische Vision eines chicken, funktionalen neuen Badezimmers. Das beginnt nach einem Überblick durch die Schaubäder mit einem ersten Beratungsgespräch, bei dem das Team rund um Badgalerie-Geschäftsführer Marcus Kaiser die Möglichkeiten zeigt und erste Vorschläge macht. Der Besuch zuhause mit dem Aufmaß bringt nach weiterer Planung die Wünsche des Kunden mit den Gegebenheiten zusammen. Innovative Ideen, gelungene Lösungen und jahrzehntelange Erfahrung in kleinen und großen Bädern lassen Kundenaugen leuchten, wenn sie sehen, was bei ihnen alles möglich ist. Dass zum späteren Festpreis nur qualitativ gute Materialien, von den Fliesen bis zu den Armaturen gehören, versteht sich von selbst. Mit der Beratung einher geht sofort die Planung für die nächsten 25 Jahre. Denn solange halten Bäder, bis eine nächste Renovierung ansteht. Eine Zeit, in der viel passieren kann und für die es gerade beim Thema altersgerechtem Bad vorzusorgen gilt.

Begeisterte Kunden aus all den Jahrzehnten unterstreichen regelmäßig den Erfolg der Badgalerie. Mit wöchentlichen Empfehlungen erzählen sie von ihren guten Erfahrungen. Die betreffen nicht nur ihre neuen traumschönen Badezimmer. Auch die kurze und perfekt abgestimmte Bauphase mit möglichst wenig Lärm und Dreck sowie dann der Festpreis wirklich ohne jegliche Überraschungen hat sie überzeugt. Seit 30 Jahren wird in der Badgalerie das Konzept von Josef Blome umgesetzt, das den Kunden in den Mittelpunkt stellt. Eine Idee, die bis heute überzeugt.

Foto: Das Team rund um Geschäftsführer Marcus Kaiser berät die Kunden in der Badgalerie: Elke Friesewinkel, Christian Franssen, Bärbel Jahnz, Theresia Schwarz und Leander Hegers.

Foto 2: Eine moderne Ausstellung empfängt die Besucher in der Badgalerie Blome. Seit 30 Jahren steht das für einen guten Erfolg ganz im Sinne der Kunden.