Erschienen in “Neptun”, November 2015

7 Tipps für mehr Gemütlichkeit im Bad

Wie Sie Ihr Bad wohnlicher machen, erklärt Marcus Kaiser von der Badgalerie Blome

Die dunkle Jahreszeit lädt dazu ein, es sich zuhause schön kuschelig zu machen. Auch das Bad wird heute viel gemütlicher gestaltet als früher. Wie man das am besten bewerkstelligt, erklärt Marcus Kaiser von der Badgalerie Blome. Das Unternehmen ist seit über 25 Jahren auf Badmodernisierung komplett aus einer Hand spezialisiert.

1. Wenn es heimelig werden soll, ist Holz das Material der Wahl. Es strahlt Wärme und Natürlichkeit aus und fühlt sich auch gut an. Das gilt sowohl für Badmöbel, als auch für den Boden. Hier sind Holzfliesen ideal, da sie im Gegensatz zu Parkett oder Echtholzlaminat von Natur aus wasserfest sind nicht aufwendig gepflegt werden müssen. Sie eignen sich auch für die Wand.

2. Apropos: Eine Wand, die oberhalb des Spritzwasser-Bereichs verputzt ist, sorgt ebenfalls für eine wohnliche Atmosphäre. Und man spart sogar noch Geld! Empfehlenswert sind helle, warme Farben.

3. Auch Naturstein eignet sich hervorragend für einen wohnlichen Look. Er ist natürlich, robust, pflegeleicht und sieht hochwertig aus.

4. Dekoartikel wie Kunstobjekte, Kerzen, Kissen, kuschelige Fußmatten, Pflanzen oder angesagte Accessoires wie Büffelkopf & Co dürfen heute ebenfalls ins Bad. Beliebt sind derzeit quadratische Nischen in der Mauer, in denen Souvenirs aus dem letzten Urlaub oder andere Lieblingsstücke besonders gut zur Geltung kommen.

5. Sitzgelegenheiten wie Relax-Liegen oder Auflagen für die Badewanne laden zum Verweilen ein. Zum Beispiel nach einem heißen Wannenbad mit Massage durch eingebaute Düsen oder einer Sitzung in der heimischen Dampfdusche.

6. Eine mit entsprechenden Lampen ausgerüstete Badewanne kann im Rahmen einer Farblichttherapie helfen, Depressionen und Winterbus vorzubeugen.

7. Eine heimelige Beleuchtung lässt sich auch mit eingebautem Dimmer oder LED-Lichtern erzielen. Letztere können an Schränken, an den Außenkanten eines Podestes oder an der Wanne angebracht werden und indirektes Licht erzeugen. Damit lässt sich nicht nur ein heißes Wannenbad behaglicher gestalten. Auch wenn man nachts mal raus muss, braucht man so nicht das große Licht anzuschalten und kommt anschließen besser wieder in den Schlaf!

Um die Badmodernisierung für die Kunden so angenehm wie möglich zu machen, bietet die Badgalerie alle Arbeiten aus einer Hand, zum Festpreis und zum festen Termin an. Weitere Infos zu Badgestaltung und Badrenovierung unter www.badgalerie.de.

Text: Ellen Krause, Padertext

Foto Bad mit Holz Hansgrohe

Wirkt warm und gemütlich: ein Bad in Holz-Optik.

Foto: hansgrohe

Mann mit Tablet _Repabd_Wannenablage_repaBOARD_web

Wanne statt Couch: Menschen verweilen heute länger im Bad als früher und nutzen dort auch elektronische Medien wie Tablets, Radio oder TV als Unterhaltung.
Foto: Repabad