BADGALERIE - Ihr Spezialist für Badrenovierungen seit 1989

Wellness-Oase im eigenen Bad

Erschienen in der „Neuen Westfälischen“ am 10.09.2004

Wellness-Oase im eigenen Bad

Im Trend: Kombination aus Dampfbad und Dusche sorgen für Wohlfühl-Erlebnis Paderborn

Wellness-Oase im eigenen Bad

Im Trend: Kombination aus Dampfbad und Dusche sorgen für Wohlfühl-Erlebnis Paderborn

Ob als Ausgleich zum beruflichen Stress oder aus purer Lust an der Entspannung – immer mehr Menschen wollen sich eine Wellness-Oase im eigenen Heim schaffen. Neben der klassischen Sauna erfreut sich dabei auch das Dampfbad großer Beliebtheit. Bereits im antiken Griechenland wusste man seine Vorzüge zu schätzen.
Bei Temperaturen um 50 °C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 100 Prozent kann man nicht nur wunderbar entspannen, sondern auch noch etwas für seine Gesundheit tun: Durch das Schwitzen wird der Organismus entschlackt und entgiftet und der Blut- und Lymphkreislauf angeregt. Die saunaähnliche Kombination von Wärme und Luftfeuchtigkeit entkrampft, reinigt, pflegt und entspannt. Zudem soll sich die dampfende Wärme positiv auf Haut und Haar auswirken. Besonders wohltuend ist das Dampfbad für Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen: Der gesättigte Wasserdampf befreit die Atemwege. Kräuterzusätze und Aromaöle wie Eukalyptus lindern außerdem Erkältungsbeschwerden, Kamille hilft bei Entzündungen, Zitrone verbessert die Konzentration.

Wohlfühlerlebnis für alle Sinne: Das Dampfbad.
Foto: repaBad

Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit genügt für ein Dampfbad im Vergleich zur finnischen Sauna bereits eine Temperatur von 35 ° bis 50° C. Für Anfänger reichen zehn Minuten, später kann das Dampfbad auf 15 bis 20 Minuten ausgedehnt werden. Anschließend sollte man für zehn bis 15 Minuten warm eingepackt ruhen, damit der Körper Gelegenheit hat, nachzuschwitzen und sich zu regenerieren. Den Abschluss bildet eine erfrischende Dusche. Während man sich früher ein solches Wellness-Erlebnis nur in gut ausgestatteten Bädern, Fitness- oder Saunaanlagen gönnen konnte, kann man sich heute dank modernster Technik seinen ganz privaten Wellness-Bereich im hauseigenen Badezimmer schaffen.
„Unsere Kunden mögen am Dampfbad ganz besonders, dass wir es auf der Grundfläche einer normalen Dusche bauen können. So haben Sie neben der Dusche noch den Zusatznutzen von Wellness und Wohlfühlen“, erklärt Ulrich Blome, Geschäftsführer der Badgalerie Blome aus Schloß Neuhaus, der sich auf Badrenovierungen komplett aus einer Hand spezialisiert hat. „So bietet beispielsweise die Firma repaBAD schöne und raumsparende Kombinationen aus Komfortdusche und Dampfbad in mehreren Variationen an. Egal ob Nische, Ecke, oder flache Wand – das Dampfbad kann überall eingebaut werden.“ Der Trick: Ergonomisch geformte Klappsitze verwandeln die Duschkabine im Handumdrehen in einen Ruhepol – auch für zwei Personen. Neben prickelnden Kopf- und Seitenbrausen sind auch Extras wie Aroma-, Farblicht- und Klangtherapie möglich.
Weitere Infos zum Thema Dampfbad und Sauna sowie eine große Ausstellung mit komplett eingerichteten Bädern in allen Variationen gibt es in der Badgalerie Blome.

Text: Ellen Krause, Padetext, www.padertext.de