BADGALERIE - Ihr Spezialist für Badrenovierungen seit 1989

Deckenheizung „Corner“ ist der Renner

Erschienen in der "Paderborn am Sonntag" am 09.04.2016

Deckenheizung „Corner“ ist der Renner

Grün und wohnlich: Marcus Kaiser von der Badgalerie präsentiert aktuelle Badtrends

Weiß oder Farbe? Rund oder eckig? Was ist angesagt im Bad? Marcus Kaiser von der Badgalerie informiert über die neusten Trends.

Passend zum Fußballjahr 2016 stehen runde Formen weiter hoch im Kurs. Kaum ein Keramikteil, das nicht zumindest abgerundete Ecken hat. Trotzdem herrscht eine klare Formensprache vor. Verspielt wird es nicht.

Gefragt ist auch das „grüne“ Bad: Dabei geht es nicht um die Farbe, sondern um einen nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser. „In“ sind Wasser sparende Armaturen und Toilettenspülungen sowie stromsparende LED-Leuchten an Spiegeln und Decke statt Halogenleuchten.

„Der absolute Renner ist aber unsere neue Deckenstrahlungsheizung ‚Corner‘“, berichtet Studioleiter Marcus Kaiser. Gegenüber klassischen Radiatoren spart sie 20 bis 50 Prozent Heizkosten. Sie sorgt im ganzen Raum für eine behagliche Wärme, die an allen Stellen gleich ist. Das garantiert Schimmelfreiheit und macht viele Dämmmaßnahmen überflüssig. Da die Corner im Gegensatz zu anderen Heizungen keinen Staub aufwirbelt, ist sie zudem ideal für Allergiker. Besonders Asthmatiker lieben sie, weil sie nun kaum noch husten müssen. Im Gegensatz zu einer Fußbodenheizung ist die Corner sehr reaktionsschnell. Vorheizen ist nicht nötig. Sie besteht aus weißen Aluminiumpaneelen, die dezent wie ein Fries an den äußeren Rändern der Decke (englisch „Corner“) montiert werden. Von hier aus strahlt die Heizung wie eine Sonne und erwärmt den ganzen Raum. Boden und Wände bleiben frei und man hat viel Gestaltungsspielraum. Die Corner kann an alle bekannten Heizsysteme angeschlossen werden, die auf einem Wasserkreislauf basieren.

Der Trend zu Wohnlichkeit und Individualität aus den letzten Jahren setzt sich ganz klar fort. Oft gehen Bad und Schlafzimmer ineinander über. Das Bad wird zudem immer flexibler genutzt, vor allem als Ort der Entspannung. Wanne oder Whirlpool werden mit Multimediaelementen ausgestattet, Bluetooth-Schnittstellen zum Musikhören angelegt. Hier spiegelt sich auch die Persönlichkeit der Bewohner wieder: Der eine hat ein Fitnessgerät im Bad, der andere lieber einen Schminkplatz.

Bei den Farben stehen erdige und rötliche Töne im Vordergrund, ebenso wie die Dauerbrenner grau und anthrazit. Weiße Keramik wird gerne mit Farbakzenten in Gelb, Rot, Blau oder Grün kombiniert. Die Farben sollte man immer so wählen, dass man die nächsten 20 oder 30 Jahre damit leben kann.

Aus diesem Grund ist auch der Trend zum zukunftsorientierten, barrierefreien Bad ungebrochen. Im Mittelpunkt steht die barrierefreie Dusche, die bequem zu betreten und leicht zu pflegen ist. Dazu kommen bei Bedarf breite Türen, ausziehbare Armaturen, erhöhte WCs und Platz für spätere Haltegriffe und Sitzmöglichkeiten. Das alles natürlich in schickem Design.

Um die Renovierung für den Kunden möglichst stressfrei zu halten, bietet die Badgalerie alle Produkte und Handwerksleistungen als „Rundum-Sorglos-Paket“ aus einer Hand, zum Festpreis und zum festen Termin an. Weitere Infos unter Tel. 05254/ 93 06 79 0 oder www.badgalerie.de.

SONY DSC

Bildunterschrift:

Sehr gefragt: Studioleiter Marcus Kaiser präsentiert die neue, energie- und platzsparende Flächenheizung „Corner“, die wie ein Fries unter der Decke montiert wird.

Foto: Badgalerie

Text: Ellen Krause, Padertext